Tagebuch Angelurlaub 16.10.2011-22.10.2011 mit dem Angelführer Als

 

von Rainer und Sybille Nolte

 

So. 16.10.

Um ca. 11.30  Uhr kommen wir bei herrlichem Wetter (Sonne, 15 C) auf Als an.

Schlüssel fürs Haus holen, auspacken.

Wir sind schon ganz heiß aufs Blinkern und stehen um 12.30 Uhr im Wasser vom Arnkil (Angelplatz 16) am Als Sund.
Nur mal ein wenig ausprobieren.

13.00 Uhr : Sybille hat den ersten Fisch ...


© Rainer und Sybille Nolte


13.30 Uhr : erster Biss bei mir - steigt leider kurz vorm Keschern aus.

Bis ca. 15.00 Uhr tut sich nichts, dann  hat Sybille die zweite Forelle (untermassig).

Um 17.00 Uhr Schluss für heute, so kann´s weiter gehen.

 

Mo. 17.10

Um 9.00 Uhr früh sind wir am Wasser, wieder Arnkil (Angelplatz 16) , ca. 10.00 Uhr hat Sybille eine eine kleine Meerforelle
von ca.25 cm, wir angeln ohne weitere Fische bis ca.11.30 Uhr.

Nach der Mittagspause geht’s weiter, diesmal zur Ostküste Fjordmose (Angelplatz 30). An diesem Tag keine Bisse mehr
bei spiegelglatter See im Windschatten.

Di, 18.10.

Um 8.00 Uhr am Wasser, das Wetter schlägt um der Wind nimmt an Stärke mächtig zu.

Trotzdem versuchen wir es an der Westküste in Sebbelev Skov (Angelplatz 10).

Bei mir um ca.9.30 Uhr ein Biss, eine kleine Meerforelle von ca. 30 cm.. Motivation steigt wieder, trotz Regen und Sturm.

Nachmittags wechseln wir in den Windschatten nach Tranerodde (Angelplatz 33). Hier war das Meer wieder spiegelglatt,
keine Bisse aber herrliche Ausblicke mit Regenbögen über der See..

Mi. 20.10.

8.00 Uhr - Wir müssen das Auto vom Eis frei kratzen, Außentemperatur 1 Grad C.

Dazu starker Westwind. Wir gehen trotz Regen, der sich in Eisregen verwandelt ans Wasser, leider den ganzen Tag
keinen Fisch.

Wir trösten uns in der Angelhalbzeit wie im Angelführer Als vorgeschlagen mit leckerem dänischen Kuchen und
versuchen es noch mal bei Mommark.

Do.21.10.

8.00 im Auto nach Arnkil,  weiterhin starker Wind aus West, 4 Grad C.

Nach 1,5 Std fängt Sybille eine schöne Forelle, diese hakt kurz vorm Kescher aus.

Nachmittags wegen des Windes nach Havnbjerg (Angelplatz 34). Kein Biss.

Fr.22.10

Die Temperaturen steigen leicht an auf  7 Grad, der Wind wird schwächer, die Sonne kommt ab und zu mal durch,
schönes Angeln , aber wieder keinen Fisch, dafür herrlicher Sonnenaufgang bei Sönderborg (Angelplatz 20).

Später ab zur Ostküste nach Havnbjerg, kein Fisch aber Besuch von einem Seehund.

 


© Rainer und Sybille Nolte

 

Sa.23.10.

Heute Abend geht´s nach Hause, also noch mal „alles geben.“

Morgens Blinkern wir noch mal bei herrlichen Sonnenschein in Arnkil.

 

 

Die Angelstrecke ist von Netzen derart zugestellt, kein entspanntes angeln möglich. Kurz zum Haus, packen, und dann
noch mal  für 3 Std. nach Sebbelev Skov (Angelplatz 10).      

Ich fange einen Grönländer von ca. 40 cm, Sybille verliert Ihren Fisch kurz nach dem Anbiss.

Alles in allem für uns ein schöner Abschluss.

 

 

Vielen Dank noch mal an Michael Zeman für die Tipps im Vorfeld.( Angelplätze/Blinker usw.)

Unser persönliches Fazit: bei Westwind keine Chance auf Fisch an der Ostküste, aber sehr entspanntes Wanderangeln.
Alle Plätze im Führer toll beschrieben. Besonders die Infos zum Waten absolut verlässlich, da Sybille als Anfängerin noch
etwas unsicher ist.

Im Herbst wegen des Krauts leichte Blinker, max. 18g . Gefangen haben je nach Wetter rot/schwarz , grün/weiß und blau/weiß.

 

Wir freuen uns auf die nächsten Ausflüge an die Ostseeküste

Sybille & Rainer

 

Angelführer Als - 35 Angelplätze & Luftbilder

  • Zurück zur Übersicht aller Leserberichte
  •  


     

    ... auf dem Laufenden bleiben ...